Service und Wartung

ase

Print

Aufzugschachtentrauchung und die Energieeinsparverordnung EnEV


Seit 2007 fordert die EnEV für neu beantragte Bauvorhaben dauerhaft luftundurchlässige
Gebäudeumfassungsflächen, um so einem Wärmeenergieverlust entgegenzuwirken.
Dies gilt auch für Aufzugschächte. Die LBO/MBO fordert ihrerseits die
Entrauchung solcher Schächte sowie die Möglichkeit der Lüftung. Daraus ergibt sich
entgegen früher konzipierten Schächten mit Permanentöffnungen die Notwendigkeit
einer automatisch betätigten Rauchabzugsöffnung im Bereich des Schachtkopfes,
welche im Normalbetrieb geschlossen ist (EnEV) und bei Brandalarm unmittelbar öffnet.

Die Evakuierung von Personen im Brandfall hat unbedingte Priorität.
Besonders dringlich wird sie bei in Aufzügen eingeschlossenen Personen.
Die Aufzugkabine kann schnell zur Todesfalle werden, weshalb bei
Feuer die Benutzung unbedingt untersagt ist (Hinweisschilder).

Was tun, wenn ein Brand plötzlichen Rauchalarm bewirkt
und es befinden sich doch Personen im Aufzug?

Das Aufzugschachtentrauchungssystem ASE von Luxotherm überwacht,
wertet aus, alarmiert und betätigt die notwendige Rauchabzugsöffnung.
Dies geschieht mittels eines Rauchansaugsystems, welches gegenüber
herkömmlichen Punktmeldern, über streckenweise verlegte Ansaugrohre
die Luft im Aufzugschacht ständig auf Rauchpartikel
untersucht und im Brandfall ein Alarmsignal an die RWA-Zentrale leitet.
Zusätzlich überwacht ein optischer Punktrauchmelder den Bereich der
Evakuierungsebene und meldet im dortigen Brandfall zur Aufzugsteuerung.
Damit wird vermieden, dass die Kabine in eine verrauchte Ebene des Gebäudes
fährt und statt dessen eine andere, rauchfreie Etage erreich wird.

Neben der automatisch wirksam werdenden Rauchabzugsöffnung und der
sicheren Evakuierung, eignet sich die Anlage ebenfalls zur Lüftung des Fahrschachtes.

Wärmeverlust reduzieren, sichere Personenrettung durch Entrauchung sowie Reinhaltung
und Lüftung - das sind drei überzeugende Punkte, welche für die Aufzugschachtentrauchung
ASE
von Luxotherm sprechen. Übrigens rechnet sich bei den vor 2007 realisierten
Bauvorhaben eine Sanierung mit ASE. Eine Investition mit schneller Amortisation
durch wesentlich niedrigere Energiekosten im Gegensatz zum ständigen
Wärmeenergieverlust durch Permanentöffnungen im Gebäude.

 

Rauchfreiheit, sichere Evakuierung, komfortable Lüftung

 Luxotherm Aufzugschachtentrauchung

Ein Rauchansaugsystem RAS überwacht den gesamten Aufzugschacht auf Rauchpartikel.
Wird ein Brand detektiert, so betätigt die RWA-Steuerung die 24V-motorisch betriebene
Rauchabzugsöffnung. Neben dem RAS ergänzen Punktmelder wie der optische
Rauchmelder ORM-S65 angebracht in der Evakuierungsebene, die Anlage, indem ein
hier ausgelöster Alarm weitergeschaltet auf die Aufzugsteuerung ein
Anfahren des verrauchten Bereiches verhindert. Statt dessen wird eine rauchfreie Ebene
erreicht und ein gefahrloses Flüchten über das Treppenhaus ist möglich. Über Zusatzrelais
und Zeitschaltuhr lässt sich die kontrollierte Be-und Entlüftung komfortabel steuern und
trägt so zur Reinhaltung des Schachtes sowie zu einem guten Gebäudeklima bei. 

Auf Wunsch berechnen wir Ihnen gerne das durch ASE erzielte Energieeinsparpotential.

24V-motorisch betriebenes  Lamellenelement LT-24
U-Wert 2,3 W/m²K
oder
Lichkuppel wärmegedämmt U-Wert 0,61 W/m²K
als wiederverschließbare Rauchabzugsöffnung
 Luxotherm ASE Lamellenlüfter
Handbedienstelle zur manuellen Auslösung
RT3/RT4
 Luxotherm Handbedienstelle
 Lüftertaster AUF-STOP-ZU
zum manuellen Steuern der Schachtöffnung
im Lüftungsbetrieb
 Luxotherm Lüftertaster
 Rauchansaugsystem RAS
RAS-2: Rauchansaug- und Detektionseinheit
für ständige, streckenweise Luftüberwachung auch
unter schwierigen Bedingungen
 Luxotherm Rauchansaugsystem RAS
 RWA-Zentrale mit Notstromversorgung
zur Steuerung der Rauchabzugsöffnung und
Weiterschaltung von Signalen
 Luxotherm RWA Zentrale Notstromversorgung